Gartenplanung

Zu einem schönen Haus gehört ein schöner Garten. Die Neuanlage eines Gartens oder auch eine komplette Überarbeitung will gut überlegt sein: Soll es

  • ein Nutz- oder Ziergarten werden?
  • ein Themengarten werden?
  • eher wild oder strikt geordnet sein?
  • oder ein attraktiver Kräutergarten sein?

Dazu kommen die Fragen nach dem Zeitaufwand und den Nutzern. Falls Kinder im Garten spielen, ist von einem geordneter Ziergarten mit zwar hübschen aber giftigen Pflanzen abzuraten. Und wenn Kinder herumtollen, achten sie nicht auf die Pflanzen. Der Gärtner oder die Gärtnerin sollte also schon bei der Anlage auf robuste und strapazierfähige Arten achten. Falls einige Exoten im Garten wachsen, ist die Frage der Überwinterung zu bedenken: ein heller und kühler Ort ist in modernen Häusern mit Zentralheizung schwer zu finden. Da bewährt sich ein kühler Wintergarten, der baulich vom Haus getrennt ist.

In jedem Garten sollte eine Regenwassertonne und ein Kompost vorhanden sein. Für die Regenwassertonne braucht man einen steuerbaren Abzweig von einer Dachtraufe, damit die Tonne nicht überläuft und im Winter trocken und damit frostsicher bleibt. Den Kompost kann man je nach Bedarf anlegen, viele Leute schwören auf die Behälter aus dem Baumarkt. Ich halte diese Dinger für Spielzeug, bei einem entsprechend kleinen Garten können sie genügen. Für unseren Familiengarten haben wir uns einen Behälter aus behandeltem Holz selbst gezimmert, trotz fast vier Quadratmeter Grundfläche wird er Mannshoch voll.

Wenn die Ziele des Gartens klar sind, muss die Umsetzung geplant werden. Hierfür gibt es Computerprogramme, eine Bleistiftzeichnung reicht aber aus. Unbedingt zu beachten ist die Größenentwicklung der Pflanzen. Sie dürfen nicht zu dicht gepflanzt werden, sonst stören sie sich gegenseitig und verkümmern. Manche Pflanzen vertragen sich untereinander nicht, andere wiederum fördern das gegenseitige Wachstum. Sonnenliebende Pflanzen werden im Schatten eingehen, andere wie Hortensien lieben hingegen den Schatten. In der Sonne gehen z.B. Primeln ein wie… Primeln! Unter den richtigen  Sträuchern hingegen gedeihen und blühen Primeln, dass es eine reine Freude ist.

Der grüne Daumen hat also nur zum Teil etwas mit dem richtigen Gießen zu tun, die Grundlage legt der Gärtner oder die Gärtnerin mit der Standortwahl.