Der Kräutergarten

Kräuter sind das A und O einer ausgezeichnet Küche – oder aber der Heimapotheke. So kann man viele Kräuter nicht nur für wohlschmeckende Gerichte, sondern auch gegen das eine oder andere Leiden nutzen. Beispielsweise ist Koriander  in der Küche vor allem bei orientalischen und asiatischen Gerichten gefragt. In Sachen Gesundheit kann er antibakteriell eingesetzt werden und gilt im asiatischen Raum als Mittel gegen Kopfweh. Rosmarin verfeinert nicht nur jedes Kartoffelgericht, sondern wirkt auch ideal als beruhigendes Mittel bei Verdauungsproblemen und psychischen Verspannungen.

Diese beiden Kräuter sind nur ein Beispiel für die vielseitige Verwendbarkeit von Kräutern. Warum also nicht selber ein Kräuterbeet anlegen? Vorteil von Kräutern ist, dass man sie auf dem Balkon genauso gut anpflanzen kann, wie im großen Garten. Auf die Saatfläche und die Witterung kommt es an. Besonders vorteilhaft ist dabei ein sonnenverwöhnter Standort. Ein Großteil von Kräutern und Heilpflanzen bevorzugen nämlich viele Sonnenstunden.

Hat man den geeigneten Platz im Garten gefunden oder ausreichend große Pflanzenkübel auf dem Balkon platziert kann es losgehen. Am besten man legt unterschiedliche Beete an, je nachdem, ob es sich um einmal Blüher oder wiederkehrende Kräuter handelt. So kann man einfacher bestimmte Flächen pflegen und gegebenen Falls umgraben.

Darüber hinaus unterscheiden sich einjährige und mehrjährige Pflanzen in ihrer Anbauweise. Während die wiederkehrenden Pflanzen meist schon im Herbst ausgesät werden, ähnlich wie viele Blumenzwiebeln, werden einjährige Kräuter erst im Frühjahr ausgesät. Spätestens Mitte Mai sollte mit ihrer Aussaat begonnen werden, wenn Frost und Temperaturen unter 0° nicht mehr zu befürchten sind.

Nach der Aussaat beginnt die Pflege. Der Kräutergarten sollte immer mit ausreichend Wasser versorgt werden und von Unkraut befreit werden. Hierbei sollte auf die Chemiekeule verzichtet werden, da Heilkräuter und Würzpflanzen zum einen sehr empfindlich sind und zum anderen Pestizide sich in den Pflanzen festsetzen und dadurch letztlich auf dem Teller oder im Topf landen.

Grundsätzlich bietet sich ein Kräutergarten ideal als Einsteigerbeet an. Die meisten Würzpflanzen und Heilkräuter sind sehr pflegeleicht, wodurch auch Anfänger auf eine reiche Ernte hoffen können. Hinzu kommt der wahnsinnige Nutzen eines eigenen Kräuterbeets: Man kann alle Speisen mit frischen Kräutern würzen und bei dem einen oder anderen Unwohlsein auf die eigenen Heilpflanzen zurückgreifen.