Ein Garten ohne Obstbäume ist nicht komplett. Vielen Gartenfreunden bereiten sie besonders viel Freude. Sei es der alte knorrige Apfelbaum oder der von den Staren heimgesuchte Kirschbaum, Obstbäume gehören in jeden Garten. In voller Blüte oder bespickt mit reifen Früchten geben sie außerdem ein wunderschönes Bild ab.

Bei der Anschaffung muss man sich natürlich erst überlegen, welcher Obstbaum es sein soll. Nicht nur bei den jeweiligen Fruchtarten gibt es Unterschiede, sondern auch beim Arbeitsaufwand und beim Ertrag der jeweiligen Fruchtsorten. Die gängigsten Exemplare im Garten sind Apfelbaum, Birnenbaum und Kirschbaum. Am Beispiel des Apfels soll angeführt werden, auf welche Faktoren Sie beim Obstbaum achten müssen.

Sie sollten sich als Einsteiger für eine robuste und ertragreiche Apfelsorte entscheiden. Diese werden nicht so oft von Schädlingen und Pilzen befallen wie andere Sorten. Im Grunde sind weit verbreitete Sorten immer die richtige Wahl, wie beispielsweise die Sorten „Gala“, „Elstar“, „Pinova“ bei Supermarktkunden sehr beliebt sind, so sollten die ausgewählten Sorten für Ihren Garten ähnlichen Eigenschaften entsprechen. Es wären noch viele weitere Sorten zu nennen, alte Sorten werden oft befallen und eignen sich nicht für den Einsteiger. Allerdings sollten sich einige Hobby-Gärtner auch diesen Sorten annehmen, denn diese Sorten gehören zum Kulturgut. Wenn Sie einige solide Apfelsorten in der engeren Auswahl haben, dann müssen Sie sich in folgenden Kategorien, je nachdem was Sie wünschen, beraten lassen: Geschmack, Einpflanzung, Standorteignung, Pflegeaufwand (Schnitte, Lichten etc.), Ertrag, Erntezeit, Beständigkeit und die Behandlung (Düngung, Pestizide). Gleiches gilt auch für die Anschaffung anderer Obstbäume.

Lassen Sie den Bäumen genügend Platz bei der Einpflanzung, bedenken Sie, dass dieser Baum noch wächst. Besonders in der Anfangszeit sollte regelmäßiges Gießen beachtet werden. Schnittmaßnahmen werden mit der Zeit fällig, reagieren Sie nicht zu spät, denn das kann den Ertrag des Baumes negativ beeinflussen. Einige Bäume tragen erst nach ein paar Jahren Früchte, je nach Veredelungsgrad, dies sollten Sie einkalkulieren. Wenn es frostig wird, müssen einige Sorten geschützt werden, dies geschieht in der Regel durch Schutz der Rinde (Bretter, Schalung, Anstrich), die Entfernung von totem Gewebe und dem Einsatz von speziellen schonenden Frostpräparaten.

Weitere Obstbäume, die nicht so oft vorkommen, sich aber trotzdem gut in jedem Garten machen, sind Pflaume, Nektarine, Pfirsich und Quitte. Wenn Sie auch bei hier die grundlegenden Faktoren beachten und sich dahingehend beraten lassen, dann kann eigentlich nichts schief gehen und der Ernte Ihrer schmackhaften Gartenfrüchten steht nichts mehr im Wege.