Die Heizung läuft auf Hochtouren, die letzten Wintermonate stecken einem im Nacken und man kann den Monag Februar kaum noch abwarten. Mit seinem Ende rückt der Beginn des Frühlings in greifbare Nähe. Es beginnt die Vorfreude darauf, unter dem Sonnenschirm die schönen Stunden im Garten zu verbringen. Doch man sollte dem Garten bereits im zweiten Monat des Jahres Aufmerksamkeit zukommen lassen, denn auch im Februar bedarf er einer richtigen in Standhaltung und vorausschauender Pflege.

Der Februar steht vor allem im Zeichen der Aussaat. Dies mag jedem schon einmal aufgefallen sein, wenn er im Februar in jeglichen Supermärkten auf einmal verschiedenstes Saatgut findet. Auch werden vermehrt erste Flühblüher angeboten, wie beispielsweise die beliebten Primeln oder Stiefmütterchen. Andere Pflanzen sollte man erst einmal noch im Regal stehen lassen, denn Frostnächte sind bis Mitte März nicht unwahrscheinlich und viele Pflanzen würden dann sofort eingehen.

Im Februar kann man vor allem anfangen Nutzpflanzen zu säen oder vorzukeimen. So kann man bereits Kartoffeln oder Sonnenblumen im Haus oder Gewächshäuschen vorkeimen lassen.
Doch auch erste Zierpflanzen können bereits „angezüchtet“ werden. Hierzu zählen die weitverbreiteten Geranien, Fleißige Lieschen und auch Petunien. Im Garten draußen kann man bereits anfangen einige Sträucher zu stutzen. Gegen Ende des Monats können Obstbäume und Nusssträucher gestutzt werden. Auch der Rasen sollte beachtet werden. Denn Laub, was im Herbst den Rasen bedeckt hat, sollte nun entfernt werden, damit der Rasen „atmen“ kann und er keinen Schimmelbefall erleidet. Sollte der Februar eher trocken ausfallen, sollte man auch bereits jetzt schon mit etwas Bewässerung seine Pflanzen versorgen.

Dies sind nur einige Tipps für die richtige Gartenpflege im Februar. Beachtet man den einen oder anderen Punkt steht einem genussvollen Frühling im eigenen Garten nichts mehr im Wege.