Im März steht der Frühling bereits vor der Tür. Die Natur erwacht – Krokusse und Osterglocken fangen an zu sprießen, die Forsythie lässt den Garten wieder in Gelb erstrahlen. Doch was, wenn der die bisherige Gartengestaltung, das alte Mobiliar und der alte Sonnenschirm dringend eine Überholung bedürfen. Worauf sollte man bei einer Garten(neu)gestaltung achten?

Zuallererst sollte man sich bewusst machen, dass so eine Neugestaltung Spaß bringen kann und das für die ganze Familie. Nicht zu verachten ist jedoch auch, dass eine Gartengestaltung auch aufwendig ist. D.h. man muss wirklich kräftig arbeiten und das auch auf Dauer aufrecht erhalten. Was bringen einem eine Woche Arbeit, wenn dann nach zwei Monaten alles wieder so ausschaut wie vorher? Deshalb sollte man sich bewusst machen, dass der Garten ständiger Pflege bedarf.

Entschließt man sich nun zur Neugestaltung sollte man zuvor grundsätzliche Fragen klären. Hierbei sollte man alle Familienmitglieder mit einbeziehen. Gärten können auf Familien mit Kindern ausgerichtet werden. Hier stehen dann Spielzeug und Sandkasten an oberster Stelle, wie auch der Verzicht auf Pflanzen, die zwar schön aussehen, dafür aber hoch giftig sind. Daneben sollte man die Eltern auch versorgen, indem man beispielsweise eine schöne Holzterrasse einrichtet mit Liegen zum Entspannen. Anders wieder herum sieht es in Haushalten ohne Kinder aus. Hier kann man beispielsweise größten Wert auf die Dekoration legen. Neben wunderschönen Pflanzen, kann man Mobiliar und Sonnenschirm vollständig auf das hübsche Äußere hin gestalten.

Neben solchen Standard-Gärten und Ziergärten sollte jeder Haushalt über das Anlegen einer kleinen Nutzfläche nachdenken. Es reichen meist schon 5 Quadratmeter, um Gemüse für den Eigenbedarf zu pflanzen. So ein Nutzgarten ist zwar aufwendig, bringt jedoch auch viel Freude. Wenn man die ersten Keime sprießen sieht und im Spätsommer mit der Ernte beginnen kann. Wer wäre nicht stolz Gerichte mit eigen ausgesäten Gewürzen und Gemüsen zu kochen?

Je nach Größe des Gartens und Zusammenstellung des Haushalts sollte man also den Garten unterschiedlich gestalten. Weiterhin sollten gerade Anfänger sich nicht zu viel zumuten. D.h. am Anfang heißt es immer: Weniger ist mehr – damit man auch auf Dauer Freude an der Gartengestaltung erleben kann.